Archiv für Juni 2013

Bundesgewerkschaftstag 2013

Auf dem Bundesgewerkschaftstag 2013 vom 12.-16.6. gab es eine ganze Reihe spannender Beschlüsse:

Alle Beschlüsse gibt es hier.

Demokratische Grundrechte verteidigen: Solidarität mit Blockupy!

Beschluss des Bundesgewerkschaftstages 2013 der GEW:

Der Gewerkschaftstag der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) solidarisiert sich mit den Demonstrant_innen von Blockupy und verurteilt den brutalen Einsatz der Polizei gegen diese. Unter den Demonstrant_innen befanden sich auch viele Gewerkschafter_innen. Die politisch Verantwortlichen müssen zur Rechenschaft gezogen und unser Demonstrationsrecht und das Recht auf kritische Meinungsäußerung verteidigt werden.

Wir werden auch in Zukunft mit unseren Kolleg_innen aus anderen Ländern gemeinsam für unsere sozialen und politischen Rechte sowie ein solidarisches Europa auf die Straße gehen.

Im vom Generalsekretär von Education international, Fred van Leeuwen, auf dem Gewerkschaftstag angekündigten bevorstehenden Weltaktionsjahr für bessere Bildung werden wir uns erneut an entsprechenden Blockaden und Demonstrationen beteiligen. Es wird nicht gelingen, uns einzuschüchtern und unsere berechtigte Kritik zu unterbinden.

Presseerklärung der GEW Hessen

Unterschriftenkampagne: Lernen für den Frieden

Keine Rüstungsindustrie und kein Militär in Bildungseinrichtungen
Mit der Kampagne setzen wir uns gegen die Militarisierung von Schulen und Hochschulen und für zivile Bildung und Wissenschaft ein. Wir wollen alle ermuntern, sich für ein Bildungssystem und eine Gesellschaft einzusetzen, die von Aufklärung, Solidarität und Argumentation statt der kriegerischen Durchsetzung politischer und wirtschaftlicher Interessen geprägt sind. Mit den Unterschriften werden Schulen und Hochschulen aufgefordert, sich zu einer strikt zivilen Ausrichtung zu verpflichten. Die Landesregierungen sollen eine zivile und dem Frieden dienende Ausrichtung von Bildung und Wissenschaft ermöglichen.

Unterschriftenliste zum Ausdrucken
Webseite der Unterschriftenkampagne

Unterschriftensammlung gegen Zumutungen im Referendariat

Die junge GEW NRW hat eine Unterschriftensammlung ins Leben gerufen gegen

  1. Erschwerte Bedingungen zur Erlangung eines Beschäftigungsverhältnisses direkt
    im Anschluss an den Vorbereitungsdienst. (Erzwungene Arbeitslosigkeit)
  2. Unterschiedlich lange Ausbildungszeiten, abhängig vom Start der Ausbildung im Mai
    oder im November eines Jahres. (Willkürlich bestimmte Ausbildungsdauer)
  3. Erhöhung der Arbeitszeit in der Lehrerausbildung ohne finanziellen Ausgleich bzw.
    Erhöhung der Anwärterbezüge. (Sinkende Bezüge)
  4. Mehrbelastung durch die Reform des LABGs. (Steigender Prüfungsdruck)

Listen zum Unterschriftensammeln gibt es hier.

Kein Militär und keine Rüstung in Bildung und Wissenschaft – Lernen für den Frieden!

Logo Aktionstage

„Nein“ zur Normalisierung des Krieges nach Innen und Außen
Unter dem Deckmantel des „humanitären Krieges“ wird versucht, das „Recht des Stärkeren“ als Prinzip der internationalen Politik durchzusetzen. Doch Frieden und Demokratie lassen sich nicht herbeibomben – Kriege hinterlassen im Gegenteil unzählige Tote, Verwundete und Flüchtlinge sowie die Zerstörung von Umwelt und Infrastruktur. Jeder Krieg verweist auf das Versagen der internationalen Diplomatie und den Unwillen zu einer zivilen Konfliktlösung.
(mehr…)