Die Seminararbeit als Wegwerfartikel?

Von Dozierenden werden Studierende oft als wissenschaftlich nicht vollwertig abgewertet. Sie haben deshalb nur selten den Mut ihre Arbeiten einer Öffentlichkeit (und sei es auch nur Freund_innen) zur Verfügung zu stellen. Dem verschämten Umgang mit wissenschaftlichen Werken von Studierenden liegt allerdings nicht nur mangelndes Selbstbewusstsein zugrunde, sondern es mangelt auch an konkreten Möglichkeiten und Ermutigungen zur Veröffentlichung. Studierende sind deshalb oft von wissenschaftlichen Diskursen ausgeschlossen, die sie zwar passiv rezipieren dürfen, an denen sie sich aber nicht durch eigene Beiträge beteiligen können.

Das Projekt studierendenwissen.de setzt dem akademischen Kreislauf studentischer Unmündigkeit in mehrerer Hinsicht eine Alternative entgegen: Die Bereitstellung eines Servers für studentische Seminar-, Diplom-, Examens-, Bachelor- und Masterarbeiten ermöglicht es Studierenden, ihre Arbeiten in einem rechtlich abgesicherten Rahmen zu veröffentlichen und zu diskutieren.

Seit Kurzem ist das Projekt „Studierendenwissen“, eine Internetplattform von Studis für Studis online und läd ein zum Stöbern, Diskutieren und Hochladen eigener Arbeiten.:
Zur Webseite des Projektes