Yippie Yippie Yeah, Krawall und Remmidemmi???

Zu einem reziproken Verhältnis von Protestpraktiken und Polizeipräsenz


Fr., 2.6., 17 Uhr
Taranta Babu, Humboldtstr.44, 44137 Dortmund

Am 2.Juni 1967 kam es bei einer Großdemonstration in Berlin zu massiven Auseinandersetzungen zwischen Demonstrant*innen und Polizist*innen und der Berliner Student Benno Ohnesorg wurde aus kurzer Distanz durch einen Schuss in den Hinterkopf von einem Polizisten getötet.

Anlässlich des 50. Jahrestages dieser Ereignisse, wollen wir uns auf einer Veranstaltung gemeinsam mit dem Thema Polizei und Staatsgewalt im Kontext von Demonstrationen auseinandersetzen und dieses aus verschiedenen Perspektiven diskutieren.

Immer wieder kommt es auch in europäischen Ländern zu gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Polizist*innen und Demonstrant*innen und diese Ereignisse werden medial breit und teilweise kontrovers diskutiert.

So wollen wir uns diesen Aspekten am 02. Juni nähern und auch versuchen dieses von Emotionalität und Betroffenheit aufgeladene Thema aus einer soziologischen Perspektive zu diskutieren und haben dazu Franka Schäfer eingeladen, die uns mit einem Input-Vortrag mit dem Titel: „Yippie Yippie Yeah, Krawall und Remmidemmi – Zu einem reziproken Verhältnis von Protestpraktiken und Polizeipräsenz“ mit spannenden Einblicken konfrontieren wird.

Wir freuen uns auf alle Interessierten – an den Vortrag anschließend hoffen wir auf eine lebhafte Diskussion!

Eine Veranstaltung der DGB Jugend Dortmund–Hellweg mit einem Vortrag von Franka Schäfer (Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrgebiet I Allgemeine Soziologie
und Soziologische Theorie des Instituts für Soziologie der FernUniversität Hagen) und einer anschließenden Diskussion mit Nils Jäger (Junge Gruppe der GdP)