Archiv der Kategorie 'Seminare'

Fachtagung Friedenspolitik: Syrien, Ukraine, Gaza – Konflikte gewaltfrei lösen?

Do., 5. – Fr., 6.2.2015 Jugendherberge Duisburg
Wie sieht eine gewaltfreie Konfliktlösung in Anbetracht der aktuell brennenden Krisenherde aus? Welche Rolle spielt die neue deutsche Sicherheits- und Außenpolitik?Und wie lassen sich die komplexen Hintergründe erfassen und in den Unterricht übertragen?
Journalistinnen, FriedensforscherInnen, GewerkschafterInnen, PolitikerInnen und PädagogInnen treten in den Dialog, um die Ursachen zu verstehen, Werkzeuge der Konfliktanalyse auszuprobieren und mögliche Antworten zu finden.
Wir laden zu einer FACHTAGUNG FRIEDENSPOLITIK nach Duisburg ein. Im Dialog mit Journalisten, Friedensforschern, Gewerkschaftern, Politikern und Pädagogen versuchen wir gemeinsam, Ursachen zu verstehen und Antworten zu finden.
Unter anderem werden anhand des Konfliktanalysemodells nach Johan Galtung, Begründer der Transcend Methode, die aktuellen Konflikte Syrien, Ukraine, Gaza untersucht und Ansätze zum Umgang mit den Konflikten vorgestellt.
Wir wünschen uns allen im wahrsten Sinne des Wortes eine bewegende Tagung.

Programm
Anmeldung

Theories and Practices of Critical Pedagogy Today

International Conference: Saturday 15.11.2014, 9.30 to 17.30, Universität zu Köln, Humanwiss. Fakultät, Hörsaal 2

The relation between pedagogy and society has been a core question of educational debates for a long time. Today, neoliberal ideology seeks to deny the critical politcal dimension of Bildung. On our conference „Theories and Practices of Critical Pedagogy Today“, we will discuss contemporary approaches to Critical Pedagogy and try to answer the diffucult question: How can pedagogy unfold its emancipatory potentials?

Panels:
9.30­-10.00 Introduction
10.00­-11.20 Critical Pedagogy Today
11.30-­12.50 Pedagogy and Politics
14.30-­15.50 Constructivist Approaches
16.00-­17.20 Pedagogy and Difference

mehr Infos

Tagung ‚Kooperationsvereinbarung kündigen‘

Die Seit 2008 gibt es in NRW eine Kooperationsvereinbarung zwischen dem MSW und der Bundeswehr, mit der dem Militär ein privilegierter Zugang zu Schulen ermöglicht wird. Die Neufassung durch die rot-grüne Landesregierung 2012 hat nichts Wesentliches an den Kritikpunkten von Friedensbewegung, Schülerinnen und Schülern, der GEW und vielen anderen geändert. Die Landesregierung hatte offensichtlich nicht den Willen und die Kraft, die Kooperationsvereinbarung ersatzlos zu streichen – auch gegen Beschlüsse aus den eigenen Parteien.

Die GEW NRW, ‚Schule ohne Bundeswehr NRW‘ und weitere Partner laden zu einer Tagung ein, die die Kooperationsvereinbarung thematisiert. Vor dem Hintergrund des diesjährigen Gedenkens an 100 Jahre I. Weltkrieg sind die Auseinandersetzung um Bundeswehr-Auftritte an Schulen und die Friedensbildung als Zukunftsaufgabe die Themen.

Die Tagung findet am Samstag, 8. November 2014, von 13.00 bis 18.30 Uhr in Essen (DGB-Haus Essen, Teichstraße 4) statt. Sie ist in drei Abschnitte gegliedert:

  • Rückschau auf die Proteste gegen die Kooperationsvereinbarung NRW seit 2008
  • Diskussion der aktuellen Situation rund um Bundeswehr-Werbung und Friedensbildung an Schulen
  • Aktionsplanung mit dem Ziel, der Bundeswehrwerbung entgegenzutreten und die Friedensbildung zu stärken.


Flyer

Zivilklausel-Kongress

Vom Fr., 24. bis So., 26.10. findet in Hamburg ein Zivilklausel-Kongress statt, der unter anderem von der GEW mit getragen und einer Reihe von GEW-Studis mit organisiert wird. Ziel des Kongresses ist es, zu entwickeln, was die Hochschulen, was die einzelnen Fächer zu einer positiven Entwicklung der Welt beitragen können. Wir wollen uns bei dem Kongress gemeinsam dafür qualifizieren, dafür zu wirken, dass die Hochschulen sich nicht nur aus Krieg und Zerstörung raus halten, sondern zum Gegenteil beitragen. Da steckt sicher eine Menge drin. (Bis auf die Fahrt ist alles kostenlos.)

Weitere Infos

Klausurtag: „Die unternehmerische Hochschule ist gescheitert. Was für eine Hochschule wollen wir?“

Schon seit einiger Zeit steht in NRW eine Hochschulgesetzesnovelle an, die nun endlich erfolgen soll. Um in diesen Prozess einzugreifen, ist eine grundsätzliche gemeinsame Analyse der derzeitigen Situation unerlässlich.
Deshalb ist es an der Zeit zu fragen:

  • Was sind die Probleme an den Hochschulen?
  • Was sind unsere gemeinsamen Ziele in der Hochschulpolitik?
  • Und vor allem: Wie können wir unsere Ziele verwirklichen?

Um eine gemeinsame Perspektive zu entwickeln, möchte der LASS Euch zusammen mit huf-Kolleg_innen zum gemeinsamen Klausurtag einladen:

Samstag, 16.03.2013, 9.30 – 17 Uhr
DGB-Haus Essen: Teichstraße 4, 45127 Essen

(mehr…)